+ Jahr der Orden + ein Jahr mit der hl. Theresia von Jesus +
  • Vorbereitung auf den Barmherzigkeitssonntag

    Meine lieben Mitbeter!

    Heute beginnt die Novene zur Göttlichen Barmherzigkeit.


    Einmal, als ich durch den Korridor zur Küche ging, hörte ich in meiner Seele die Worte: «Bete unablässig den Rosenkranz [zur Göttlichen Barmherzigkeit], den Ich dich gelehrt habe. Wer auch immer ihn beten wird, der erfährt in seiner Todesstunde meine große Barmherzigkeit.
    Die Priester werden ihn den Sündern als letztes Rettungsanker reichen. Sollte es der verstockteste Sünder sein - falls er nur einmal diesen Rosenkranz betet, wird ihm die Gnade Meiner unendlichen
    Barmherzigkeit zuteil. Ich wünsche, dass die ganze Welt Meine Barmherzigkeit erkennt. Unbegreifliche Gnaden will ich jenen Seelen erteilen, die Meiner Barmherzigkeit Vertrauen schenken.»
    Aus Tagebuch der Schwester Maria Faustyna Kowalska, HEFT II, Seite 239, Nr. 687


    Barmherzigkeitssonntag, 12. April 2015
    „An diesem Tag wird die ganze Fülle meiner Barmherzigkeit sich ergießen!“

    Barmherzigkeitsnovene


    Erster Tag
    (03. April 2015)

    Jesus: „Heute führe mir die ganze Menschheit zu, besonders alle Sünder, und tauche sie in den Ozean Meiner Barmherzigkeit ein. Damit tröstest du Mich in Meiner bitteren Trauer um die verlorenen Seelen.“
    (Barmherzigkeitsrosenkranz)

    Zweiter Tag
    (04. April 2015)

    Jesus: „Heute führe Mir alle Priester und Gottgeweihten zu; tauche sie in Meine abgrundtiefe Barmherzigkeit ein. Sie gaben Mir die Kraft, mein bitteres Leiden durchzustehen. Durch sie ergießt sich Meine Barmherzigkeit über die ganze
    Menschheit.“ (Barmherzigkeitsrosenkranz)

    Dritter Tag
    (05. April 2015)

    Jesus: „Heute führe Mir alle treuen und frommen Seelen zu; tauche sie in den Ozean Meiner Barmherzigkeit ein. Diese Seelen stärkten Mich auf Meinem Leidensweg; sie waren der Tropfen Trost im Meer Meiner Bitternis.“
    (Barmherzigkeitsrosenkranz)

    Vierter Tag
    (06. April 2015)

    Jesus: „Heute führe Mir die Heiden zu und jene, die Mich noch nicht kennen. Während Meines bitteren Leidens habe Ich auch ihrer gedacht, und ihr später Eifer tröstete Mein Herz. Tauche sie in das Meer Meiner Barmherzigkeit ein.“
    (Barmherzigkeitsrosenkranz)

    Fünfter Tag
    (07. April 2015)

    Jesus: „Bringe Mir heute die Seelen der vom Glauben Abgefallenen und Irrenden; tauche sie in das Meer Meiner Barmherzigkeit ein. Sie waren es, die Meinen Leib und Mein Herz in Meinem bitteren Leiden zerrissen. Kehren sie aber in den Schoß der Kirche zurück, so heilen sie Meine Wunden und lindern Meine Qualen.“
    (Barmherzigkeitsrosenkranz)

    Sechster Tag
    (08. April 2015)

    Jesus: „Bringe Mir heute die stillen und demütigen Seelen und die der kleinen Kinder; tauche sie in Meine Barmherzigkeit ein. Sie, die Meinem Herzen am ähnlichsten sind, stärkten Mich in Meinen bitteren Todesqualen. Über sie gieße ich
    Ströme von Gnaden aus, denn nur demütige Seelen, in die Ich Mein Vertrauen setze, können Meine Gaben empfangen.“ (Barmherzigkeitsrosenkranz)

    Siebter Tag
    (09. April 2015)

    Jesus: „Bringe Mir heute die Seelen, die Meine Barmherzigkeit ganz besonders verehren und verherrlichen. Diese Seelen nehmen am meisten Anteil an Meinem Leiden und dringen am tiefsten in Meinen Geist ein. Als lebendige Abbilder
    Meines erbarmungsvollen Herzens werden sie im künftigen Leben in einzigartigem Glanz erstrahlen; keine wird dem Feuer der Hölle verfallen. In der Todesstunde werde Ich ihnen allen besonders beistehen.“ (Barmherzigkeitsrosenkranz)

    Achter Tag
    (10. April 2015)

    Jesus: „Heute führe Mir die Seelen im Fegefeuer zu und versenke sie in den Abgrund Meiner Barmherzigkeit, damit die Ströme Meines Blutes ihre Leiden lindern. Diese Seelen werden von Mir sehr geliebt, während sie Meiner
    Gerechtigkeit Genugtuung leisten. Ihr könnt ihnen Linderung verschaffen aus den Schätzen der Kirche, durch Ablässe, Gebete und Opfer der Wiedergutmachung. O wüsstet ihr um die Qualen, ihr würdet nicht aufhören, für sie zu beten und zu opfern, um ihre Schuld an Meine Gerechtigkeit abzutragen.“ (Barmherzigkeitsrosenkranz)

    Neunter Tag
    (11. April 2015)

    Jesus: „Bringe Mir heute die lauen Seelen und tauche sie ein in das Meer Meiner Barmherzigkeit. Diese Seelen verwunden Mein Herz am schmerzlichsten. Vor ihnen empfand Meine Seele am meisten Abscheu im Ölgarten und sie entrissen mir die Klage: ‚Vater, lass diesen Kelch an Mir vorübergehen! Doch nicht Mein, sondern Dein Wille geschehe.’ Für sie ist Meine Barmherzigkeit die letzte Rettung.“ (Barmherzigkeitsrosenkranz)


    (Wichtige Info:
    Dieses Gebet soll auch nicht nach dem Vorbild des Rosenkranzes gebetet werden und die einzelnen Zehnergruppen nicht durch Betrachtungen, Fürbitten oder was für Texte auch immer getrennt werden. Fürbitten oder Betrachtungstexte sollten am Anfang kommen, vor dem Text des Rosenkranzes, damit dieser als Ganzes in der Form gebetet wird, wie sie Jesus angab.

    Nähere Information erhältst Du hier: http://www.faustyna.pl/de/index.php?...1&limitstart=1


    Die Stunde der Barmherzigkeit

    http://www.faustyna.pl/de/index.php?option=com_content&task=view&id=357&Itemid=78

    Der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes
    gebetet auf einem einfachen Rosenkranz


    Am Anfang:
    Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen.

    Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

    Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, und an Jesus Christus, Seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und an das ewige Leben. Amen.


    Große Perlen (1x):
    Ewiger Vater, ich opfere Dir auf den Leib und das Blut,
    die Seele und die Gottheit Deines über alles geliebten Sohnes,
    unseres Herrn Jesus Christus, zur Sühne für unsere Sünden
    und die Sünden der ganzen Welt.


    Kleine Perlen (10x):
    Durch Sein schmerzhaftes Leiden
    habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.


    Zum Schluss (3x):
    Heiliger Gott, heiliger starker Gott,
    heiliger unsterblicher Gott, habe Erbarmen
    mit uns und mit der ganzen Welt.




    __________________________
    Imprimatur: Jan Szkodoń, Weihbischof von Krakau
    Krakau, den 21. Oktober 2008

    Vollkommener Ablass
    Das Beten des Barmherzigkeits-Rosenkranzes ist verbunden mit einem vollkommenen Ablass, der unter den üblichen Bedingungen (sakramentale Beichte, heilige Kommunion und Gebet nach der Meinung des Heiligen Vaters) dem Gläubigen erteilt wird, wenn er sich von jeder Zuneigung zu den Sünden befreit, und den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes in einer Kirche oder in einer Kapelle vor dem Allerheiligsten Altarssakrament betet. Gläubige, die wegen einer Krankheit oder einem anderen wichtigen Grund das Haus nicht verlassen können, erlangen den Vollkommenen Ablass auch zu Hause, wenn sie den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes im Vertrauen und mit Sehnsucht nach Barmherzigkeit für sich und der Sehnsucht, anderen gegenüber Barmherzigkeit zu erweisen, beten und die weiteren oben genannten Bedingungen einhalten. Kann man nicht alles tun, so gewinnt man einen Teilablass.

    Später gab Jesus eine weitere Verheißung zu diesem Gebet: „Wenn dieses Rosenkranzgebet zur Barmherzigkeit bei Sterbenden gebetet wird, werde Ich zwischen Meinem Vater und dem Sterbenden nicht als gerechter Richter, sondern als Barmherziger Erlöser stehen." (Tagebuch, 1541) Und Jesus versprach zudem: „Jede Seele, die dieses Rosenkranzgebet betet, verteidige ich in der Stunde des Todes wie Meine Ehre. (...) Wenn dieses Gebet bei Sterbenden gebetet wird, besänftigt sich der Zorn Gottes und unergründliche Barmherzigkeit umfängt die Seele." (Tagebuch, 811)


    Die Botschaft von der göttlichen Barmherzigkeit
    stellt somit implizit auch eine Botschaft vom Wert eines jeden Menschen dar.
    Jede Person ist in den Augen Gottes wertvoll,
    für jeden einzelnen hat Christus sein Leben hingegeben,
    jedem macht der Vater seinen Geist zum Geschenk
    und bietet Zugang in sein Innerstes.“
    aus der Predigt von JOHANNES PAUL II., Sonntag, 30. April 2000

    Jesus, ich vertraue auf Dich!

    ♰ Jesus, ich vertraue auf dich! ♰